Kommerzialisierung der Namenwelt

Unter diesem Titel schreibt die FAZ über einen Kulturwissenschaftler, der sich mit dem Phänomen der Namensänderungen auseinandergesetzt hat, und das ist lesenswert.

Im Kreis der Fans und Freunde des Fußballs wurden die kommerziellen Innovationen jedenfalls weithin negativ aufgenommen. Weil Namen eben für Identität und Sicherheit stehen, wollten sich viele Sympathisanten nicht mit den Umbenennungen anfreunden. Zu offensichtlich wurden hier emotional und sozial aufgeladene Traditionen und Werte, die in Namen kondensierten, allein durch Neuerungen unter Profitgesichtspunkten ersetzt. Besonders eindrücklich verkörperten sich diese erhitzten Diskussionen in den ironischen Alternativnamen, die von einfallsreichen Fußballfreunden erwogen wurden. Erinnert sei in dieser Hinsicht auch an einen Reporter, der die Namenskommerzialisierung lediglich resigniert kommentierte: „Wenn die Eckfahne Nutella-Fahne heißt, höre ich auf.“

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URI

Einen Kommentar hinterlassen